Tag der Architektur in der Eventscheune Hangweide.

Unter dem Motto „Architektur baut Zukunft“ fand auf der Hangweide am 25. Juni der diesjährige „Tag der Architektur“ statt. In der Eventscheune auf dem Gelände bot sich für die Besucher an zehn Infoständen die Möglichkeit - unter anderem mit Vertretern der IBA´27 oder auch des Architekturbüros UTA, das den städtebaulichen Wettbewerb gewonnen hat - über das Zukunftsprojekt ins Gespräch zu kommen.

Die drei Projektpartner der Projektgemeinschaft Hangweide, die Gemeinde Kernen, die LBBW Kommunalentwicklung und die Kreisbaugesellschaft Waiblingen standen in einer Interviewrunde Architektin Helga Lambart, der Vorsitzenden der Kammergruppe Rems-Murr-Kreis der Architektenkammer BW und ihrem Stellvertreter, Architekt Moritz Seifert, Rede und Antwort. Beide zeichneten für die Idee und Umsetzung des Tages verantwortlich.

Ganz konkret wurden bei einem Rundgang die ersten sichtbaren Schritte des Rückbaus auf dem Gelände erläutert. Ebenso wurde die Geschichte des Geländes vermittelt.  

Wie auf der Hangweide ein solidarisches und autonomes Quartier für alle Altersgruppen und soziale Schichten entstehen kann, zeigten die Impulsvorträge zu den Bereichen Mobilität (BERNARD Gruppe ZT GmbH), Inklusives Wohnen (Diakonie Stetten e.V.), Dorfgenossenschaft (Kreisbau Waiblingen) sowie Sozial-und Quartiersmanagement (Weeber und Partner).